Winningen (Koblenz) im März 2016 – die Lobraco Akademie GmbH hat ein
Qualitätsmanagementsystem nach DIN EN ISO 9001:2015 eingeführt.

In einem erfolgreichen Audit am 22. März 2016 hat die GZQ Gesellschaft, Saarbrücken festgestellt, dass die Lobraco Akademie GmbH mit Sitz in Winningen, ein Qualitätsmanagementsystem nach der neuesten Norm, DIN EN ISO 9001:2015 eingeführt hat und anwendet.

Die Zertifizierung erfolgt für den Unternehmensbereich Training, Performance Coaching und Beratung in der Transport- und Logistikbranche.

Durch die Zertifizierung beweist Lobraco erneut, dass sie ihren Anspruch auf „Höchste Qualität mit System“ für die Mitarbeiter, Kooperationspartner, Lieferanten und Kunden ernsthaft umsetzt und „lebt“.

Geschäftsführer Dieter Froitzheim dazu: „Die Qualitätsmanagement-Norm DIN EN ISO 9001:2015 ist national und international die bedeutendste Norm im Qualitätsmanagement (QM). Die Zertifizierung nach DIN EN ISO 9001:2015 ist für Unternehmen und Organisationen aller Größen und in allen Branchen möglich. Sie bildet für uns die Basis für einen kontinuierlichen Verbesserungsprozess des unternehmensinternen Qualitätsmanagementsystems (QMS). Hiervon profitieren in erster Linie unsere Kunden und die Teilnehmer unserer Präsenztrainings, der Live-Online-Seminare, Beratungen und Coachings.“

Christian Buchenthal, Geschäftsführer ergänzt: „Die DIN EN ISO 9001:2015 legt die Mindestanforderungen an ein Qualitätsmanagementsystem fest, die von Unternehmen umzusetzen sind. Mit der Einführung eines QM-Systems kann u. a. die Transparenz betrieblicher Abläufe erhöht, eine höhere Kundenzufriedenheit erzielt werden, Fehlerquoten beseitigt und somit Kosten gesenkt werden. Die Prozessorientierung ist ein wesentlicher Grundsatz der ISO-Norm. Ein prozessorientiertes QM-System begleitet alle wesentlichen betrieblichen Prozesse und stellt diese auf den Prüfstand. Dadurch können auch bei Lobraco noch Optimierungsmöglichkeiten entdeckt werden. Wir sind stolz darauf, dass wir als erstes Weiterbildungsunternehmen in der Transport- und Logistikbranche, nach der neuen ISO Qualitätsnorm 9001:2015 zertifiziert sind.“

Die Lobraco Akademie GmbH ist in der Transport- und Logistikbranche als Anbieter von Fach- und Verhaltenstrainings etabliert.

Das Themenspektrum umfasst Luftsicherheit, Zoll, Gefahrgut, Entwicklungsprogramme für Führungskräfte, Service- und Vertrieb, Gründung einer eigenen (virtuellen) Unternehmensakademie, um nur ein paar Beispiele zu nennen.

Ob Beratung, Coaching, Trainings in Form von Präsenz- oder Lobraco-Live-Online-Seminaren (LLION) – bietet Lobraco für die Kunden die optimale Lösung. Schauen Sie sich unser Seminarprogramm an.

Kommentare 0Anzahl Aufrufe: 161

Winningen (Koblenz) im März 2016 – die Lobraco Akademie GmbH, die seit 2015 auch Live-Online-Seminare durchführt, hat neue LLION’s für den Vertrieb entwickelt.

Aufgrund verstärkter Kundennachfrage hat die Lobraco Akademie jetzt erstmalig auch Vertriebsseminare für den Verkauf Innen- und Außendienst als LLION – Lobraco-Live-Online-Seminare konzipiert.

Themen Innendienst-Verkaufstrainings pro Modul (90 Min.) als LLION:

  • M I. Gesprächsvorbereitung, Kaltakquise am Telefon
  • M II. Terminvereinbarung und Gesprächseinstieg
  • M III. Einwandbehandlung, Nachfassen von Angeboten
  • M IV. Gesprächsführung, Bedarfsanalyse mit SPKG-Methode, Fragetechnik
  • M V. Nutzen/Vorteilargumentation
  • M VI. Preisprinzipien im VK-Gespräch, Preisverhandlung am Telefon
  • M VII. Abschlußtechniken, Gesprächsnachbereitung
  • M VIII. Reklamationsbearbeitung, schwierige Kundengespräche


Themen Außendienst-Verkaufstrainings pro Modul (90 Min.) als LLION:

  • M I. VK-Gebiets-/ Tourenplanung, Erfolgsfaktoren im Außendienst
  • M II. Gesprächsvorbereitung, Terminvereinbarung und Kaltakquise
  • M III. „Der erste Eindruck“, Persönlichkeit, Wirkung, Beziehungsaufbau
  • M IV. „Kundentypen“ in der Praxis, Einwandbehandlung
  • M V. Gesprächsführung, Bedarfsanalyse mit SPKG-Methode, Fragetechnik
  • M VI. Nutzen/Vorteilargumentation
  • M VII. Preisprinzipien im VK-Gespräch, Preisverhandlung
  • M VIII. Abschlußtechniken, Gesprächsnachbereitung
  • M IX. Reklamationsbearbeitung, schwierige Kundengespräche
  • M X. Preisanpassungen erfolgreich durchführen (Teil1)
  • M XI. Preisanpassungen erfolgreich durchführen (Teil 2)


Zu jeder LLION werden zum Thema passende Vor- und Nachbereitungsaufgaben durch die Teilnehmer bearbeitet. Interaktive Workbooks dienen hier als Arbeitsgrundlage.

Dazu Dieter Froitzheim, Geschäftsführer Lobraco Akademie: „LLION hat u. a. den sehr positiven Effekt für die Kundenunternehmen, dass Reisekosten eingespart werden können, die Zeiten für den produktiven Ausfall von Mitarbeitern im Betrieb reduziert werden können und weiterhin der best-mögliche Lernerfolg von Trainingsmaßnahmen im Vertrieb realisiert werden kann.“

LLION  steht für „Lobraco-Live-Online-Seminare“ und ist die innovativste Form des Trainings im „virtuellen Klassenzimmer“.

Diese Form des Lernens ist eine Weiterentwicklung des bekannten Webinars, mit wesentlich mehr Elementen für interaktives Arbeiten und Lernen. Die Teilnehmer haben die Möglichkeit sich sowohl verbal, also mit Zuschalten des Mikrofons, per Video und schriftlich (im Chat-Room), an der Veranstaltung zu beteiligen.

Der Trainer/Moderator steuert diese Aktivitäten und hat sogar die Möglichkeit virtuell Dokumente erarbeiten zu lassen und Gruppenarbeiten mit anschließender Ergebnispräsentation durchzuführen. Natürlich ist weiterhin das Abspielen von Videos  bzw. das gemeinsame Arbeiten mit einer Präsentation als Basis für web-based Trainings gegeben.

LLION Trainings sind auch in Kombination mit Präsenztraining sehr wirkungsvoll.

Detaillierte Informationen erhalten Sie auf Anfrage.

Ihr Ansprechpartner: Dieter Froitzheim


Kommentare 0Anzahl Aufrufe: 192

Luftsicherheit Aktuell

24.02.2016
 - 
07:34
 Uhr

Achtung: Das LBA hat eine neue Version des bVSP auf seiner Internetseite zum Download bereitgestellt.
Wie gehabt, schreiben wir Ihr Programm gerne für Sie um, Preise auf Anfrage. Spätestens bei einer Re-Zertifizierung wird es vom LBA angefordert.

Zertifikate werden nach der Anforderung des LBA Referat Ausbildung sicherer. Das Wichtigste zuerst, die alten Zertifikate haben Bestandsschutz! Die neuen Zertifikate müssen kopiersicher sein! Wir machen das mit einem Hologramm und weiteren Sicherheitsmerkmalen auf dem Zertifikat bzw. im Spezialpapier. Sollten Sie ein neues Zertifikat benötigen, erstellen wir Ihnen eine Abschrift gegen eine geringe Gebühr.
Die Originale sollten dem Referat S2 (Kontrolle) vorgelegt werden können. Bitte achten Sie bei der Teilnehmeranmeldung unbedingt auf die korrekte Schreibweise, da wir sonst per Einschreiben das neue Zertifikat versenden.Bei Fragen einfach anrufen.

Das LBA fordert die Trainer nachdrücklich auf, die beschäftigungsbezogene Überprüfung und die Identität der Teilnehmer vorab genauestens zu prüfen. Deshalb unsere Bitte vorab: Alle Teilnehmer müssen bei der Teilnahme an einer Luftsicherheitsschulung einen staatlichen Ausweis vorlegen können!

Wichtig: Sollte dieser nicht vorliegen, so müssen wir den Teilnehmer von der Schulung ausschließen!

Ansprechpartner: Christian Buchenthal

Kommentare 0Anzahl Aufrufe: 286

Offenes Seminar für Ihre Disponenten

24.02.2016
 - 
07:33
 Uhr

Sozialvorschriften, Lenk-/ Ruhezeiten, Arbeitszeitgesetz sowie der Digitale Tachograph und seine Dokumentation.

Diese Schulung richtet sich speziell an Disponenten mit dem Ziel die genannten Themenbereiche zu verinnerlichen und diese gezielt im Arbeitsalltag umsetzen zu können. Fehlentscheidungen die aufgrund von mangelndem Know-how oder Rechtskenntnis getroffen werden und zu hohen Strafen der Ordnungsbehörde führen, werden so direkt vermieden. Darüber hinaus wird dieser Seminartag ebenfalls für einen regen Erfahrungsaustausch unter den verschiedenen Disponenten geschaffen um auch hier die Möglichkeit des Networking zu erleichtern.

Inhalte:
- Arbeits- und Sozialrecht
- Lenk- und Ruhezeiten
- EG Recht (Nr.561/2006)
- Digitaler Tachograph (Aufzeichnung, Pflichten, Bedienung)
- Verantwortlichkeiten Absender, Frachtführer, Empfänger nach HGB und GüKG
- Ladungssicherung (Einweisung mit Verantwortlichkeiten)
- Disposition unter Lenk- und Ruhezeiten nach dem Arbeitsrecht
- Fallbeispiele aus der Praxis mit konkreten Lösungen
- Kommunikation Disponent Fahrer

Für Sie wichtig ist:
Die Verbesserung der rechtlichen Handlungssicherheit der Disponenten. Auffrischung der Gesetzlichen Grundlagen in der Disposition. Vermeidung von Fehlentscheidungen die mit unter dem Unternehmen erhebliche Kosten oder Haftungsansprüche entgegenbringen würden.

Ort: Arnsberg
Dauer: 1 Tag

Sind Sie interessiert? Termine, auch "Inhouse", auf Anfrage!

Ansprechpartner: Adrian Schelp
Telefon: 02303-9296534
E-Mail: adrian.schelp@lobraco.de

Kategorien:

Kommentare 0Anzahl Aufrufe: 268

Wer ein Team motivieren will, muss es nicht einfach zur Arbeit antreiben, sondern ihm ein Ziel vor Augen führen. Machen Sie es doch einfach wie der kleine Prinz. Oft zitiert ist der Spruch von de Saint-Exupéry, des Autors des kleinen Prinzen. Es klingt so einfach, dennoch ist diese Weisheit vielfach unerreicht: »Wenn du ein Schiff bauen willst, dann trommle nicht Männer zusammen um Holz zu beschaffen, Aufgaben zu vergeben und die Arbeit einzuteilen, sondern lehre die Männer die Sehnsucht nach dem weiten, endlosen Meer.«

Der Zweck von Führung: Der Zweck von Führung besteht darin, Menschen zu Leistungen zu befähigen, die sie allein nicht schaffen würden. Eine Mannschaft erreicht mit einem guten Trainer mehr als auf sich allein gestellt. Vor diesem Hintergrund sind Hierarchien nach wie vor nicht überflüssig.

Beispiel: Sie müssen mit Ihrem Projektteam eine gemeinsame Entscheidung treffen, und zwar möglichst schnell. Soll der neue Mixer nun meeresblau, moosgrün oder doch lieber schwarz-rot werden?

Ohne Führung: Niemand mag die Verantwortung für die Entscheidung übernehmen. Hier wird von der Tendenz zu defensiven Entscheidungen gesprochen. Wenn wir beim Alten bleiben, kann uns im Falle eines Flops weniger vorgeworfen werden, als mit einer komplett neuen, noch unbekannten Strategie. Daher bleibt alles beim Alten, weil jeder sich selbst zu wichtig nimmt um eine für alle befriedigende Lösung zu finden.

Die Lösung: Die Führung bietet alle ihre Farben zu priorisieren. Kollege A möchte am liebsten Meeresblau, ist mit Moosgrün einigermaßen zufrieden, aber will Schwarz-rot auf keinen Fall. Kollege B geht es ähnlich, jedoch steht für ihn Moosgrün vor Meeresblau. Während Kollege C mit Schwarz-rot alleine dasteht, sich aber am ehesten noch auf Meeresblau einigen könnte.

Alle können sich deshalb auf Meeresblau einigen.

Haben wir Ihr Interesse geweckt? Bitte rufen Sie uns an.

Ihr Lobraco Akademie Team

Ansprechpartner: Lucas van Haeff
Telefon: 0228 / 9340879
E-Mail: lucas.van.haeff@lobraco.de

Kategorien:

Kommentare 0Anzahl Aufrufe: 258